Affenstark durch den Gutschein-Dschungel

Friesische Karibik in der Nordsee

Wer auf der nordfriesischen Insel Föhr Palmen und exotische Früchte erwartet, hat sich von der Bezeichnung „Friesische Karibik“ aufs Glatteis führen lassen. Wohl aber darfst du dich an einem kilometerlangen feinkörnigen Sandstrand erfreuen – das erste, was du siehst, sobald die Fähre den Hafen in Wyk ansteuert.

Auf das Wetter darfst du gespannt sein. Natürlich weht öfter mal ein raues Lüftchen und im Winter können Eisschollen im Meer treiben; es gibt jedoch durchaus auch heiße Sommertage, die tatsächlich an Südseeverhältnisse erinnern.

Mildes Klima

Obgleich Föhr mitten in der Nordsee liegt, ist das Klima milder als auf den Nachbarinseln Sylt und Amrum oder den Halligen. Föhr ist zwischen diesen eingebettet. So kann es kann zwar auch mal ordentlich stürmen, vieles wird aber von den anderen Inseln abgefangen. Genau das verleiht der Natur einen einzigartigen Charakter und hat unter anderem zu der Bezeichnung „Grüne Insel“ geführt. Genau genommen ist Föhr jedoch recht bunt. Neben weißen Stränden, einer weiten Marschlandschaft und dem langen Deich gibt es allerlei zu sehen – nicht nur in der Natur.

Sehenswürdigkeiten und Ausflugsmöglichkeiten auf Föhr

Interessierst du dich für die Geschichte der friesischen Wikinger, Walfänger und Seefahrer, lohnt sich ein Besuch des Friesenmuseums im Hafenstädtchen Wyk. Auch die „sprechenden Grabsteine“ auf dem Friedhof in Nieblum sind einen Besuch wert. In Borgsum erwartet dich die Lembecksburg, beziehungsweise das, was davon übrig geblieben ist, nämlich ein Ringwall. Vereinzelt gibt es auf der Insel auch noch alte Hünengräber. Möchtest du möglichst viel sehen und erfahren, kann eine Inselrundfahrt das Richtige sein. Alternativ erkundest du die Insel selbst mit dem Fahrrad.

Auf Föhr gibt es eigentlich überall Radwege und du kannst zwischen verschiedenen beliebten Routen wählen, die dich durch die idyllische Natur der Insel führen. In den Sommermonaten findet in Oevenum an jedem Donnerstag der Handwerkermarkt statt, sonntags zieht es zahlreiche Menschen auf den Fischmarkt am Wyker Hafen, wo auch an anderen Tagen verschiedene Veranstaltungen stattfinden.

Vielfältige Tierwelt

Die weitgehend erhaltene Natur auf Föhr macht die Insel nicht nur für Urlauber beliebt, auch zahlreiche Tiere verbringen dort das ganze Jahr oder die Sommermonate. Besonders die Vogelwelt ist sehr artenreich. Während sich im Watt und auf dem Wasser vor allem Silber- und Lachmöwen, Seeschwalben, Enten und Austernfischer tummeln, sind in der Marsch verschiedene Wildgänse, Storche, Krähen, Dohlen, Kolkraben, Bussarde, Goldregenpfeiffer und andere fliegende Tiere zu beobachten. Im Watt gibt es neben Krebsen, Schnecken und Muscheln viel unsichtbares Leben.

Auf einer Wattwanderung kannst du einiges über das vielfältige Treiben dort erfahren. Möchtest du Robben sehen, kannst du auf einer Schiffstour die Seehundbänke besuchen. Mit etwas Glück kreuzt auch ein Schweinswal den Weg.

Einfach köstlich

Auf der ganzen Insel verstreut findest du friesische Restaurants mit Spezialitäten aus der Nordsee, Labskaus und anderen Köstlichkeiten, auch Liebhaber von Pizza oder Schnitzel kommen auf ihre Kosten. Hast du genug erlebt und hast dir Räucherfisch oder Krabben schmecken lassen, wirst du sicher einen entspannenden Aufenthalt an dem 13 Kilometer langen Sandstrand um so mehr genießen – auch, wenn dein Blick dabei statt auf die Karibik auf die Nordsee fällt.

Kommentare
Kommentar verfassen
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2007-2018 by Curido Marketing GmbH