Affenstark durch den Gutschein-Dschungel

Gäste-Knigge für tolle Feste

Feine Tafel vor Mauerwand
Wenn du eine Einladung zu einem kleinen oder größeren Fest erhältst, bekommst du damit ein sehr persönliches Geschenk: Die Gastgeber zeigen dir, dass sie an dich denken und dass sie Interesse an dir haben.

Sie möchten dich an ihrem Leben teilhaben lassen – ein großes Kompliment. Wenn du dich als Gast an ein paar Spielregeln hältst, wirst du dir selbst viel Vergnügen einhandeln und bei deinen Freunden und Geschäftspartnern immer gern gesehen sein.

Andere Menschen kennenlernen

Feste sind kleine Höhepunkte im Leben. Ob es sich um private oder um berufliche Anlässe handelt, eine Einladung zum rustikalen Grillabend, zum Kaffeetrinken oder zum edlen Dinner verleiht dem Alltag Glanz und neue Impulse. Wir lernen vielleicht Menschen aus anderen Berufen und Generationen kennen, führen interessante Gespräche und vergrößern unseren Horizont. Wir lachen mit anderen, tauschen Erfahrungen, Erlebnisse und Informationen aus und erweitern nebenbei unser privates und berufliches Netzwerk.

Angenehme Gäste werden auch gerne wieder eingeladen

Damit ein Fest gelingt, sollte sich nicht nur der Gastgeber für den guten Verlauf verantwortlich fühlen, sondern auch alle Gäste. Sie sollten gute Stimmung und Taktgefühl mitbringen. Ein guter Gast wendet sich mit Interesse seinen Tischnachbarn zu und trägt zur Unterhaltung bei, ohne sich selbst allzu sehr in den Mittelpunkt zu stellen.

Auf fremdem Revier

Wer Gast ist, befindet sich auf dem Terrain der Gastgeber. Das bedeutet, sich respektvoll und entgegenkommend zu verhalten und vor allem, sich mit Kritik zurückzuhalten. Abwertende Bemerkungen über die Veranstaltung insgesamt, über die Deko oder beispielsweise über das Essen verbieten sich von selbst. Zur respektvollen Haltung gehört auch Hilfsbereitschaft. Wer möchte, kann gerne diskret seine Hilfe anbieten, sollte aber auf keinen Fall ungefragt Aufgaben übernehmen oder gar dem Gastgeber Aufgaben aus der Hand nehmen.

Im Mittelpunkt sollen die Gastgeber stehen

Die Gastgeber zu begrüßen, sich am Ende von ihnen zu verabschieden und mindestens kurz mit ihnen ins Gespräch zu kommen, ist selbstverständlich. Es wäre allerdings unpassend und unhöflich, sie zu lange für sich in Anspruch zu nehmen. Schließlich sind auch noch andere Gäste da und erwarten Aufmerksamkeit. Gute Gäste tragen dazu bei, dass der Gastgeber vor seinen Gästen gut aussieht und dass sein Fest gelingt.

Gute Stimmung ist das A und O

Wer es schafft, zu einer fröhlichen Atmosphäre beizutragen, bringt damit das schönste Geschenk mit. Eine Feier lebt von vielen Menschen, die gute Laune ausstrahlen. Wer für ein heiteres Flair und für interessante Gesprächsthemen sorgen kann, ohne zu dominieren, wird sich als Gast sehr beliebt machen.

Bei Missgeschicken taktvoll und souverän bleiben

Wem ein Malheur passiert, sollte gelassen bleiben, den Fehler zügig ausbügeln und sich entschuldigen. Wenn der Gastgeber oder andere Gäste einen Fauxpas begehen, lässt sich oft mit Charme und Taktgefühl die Situation retten und die gute Atmosphäre erhalten. Wer ein Missgeschick anderer diskret übersieht oder souverän darüber hinweggeht, erweist sich als Gast mit Niveau und Stil.

Bildquelle: aboutpixel.de / feine Tafel vor Mauerwand © Rainer Sturm

Kommentare
Kommentar verfassen
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2007-2018 by Curido Marketing GmbH