Affenstark durch den Gutschein-Dschungel

Neues Google-Feature: Drive

Google Drive
Mit Google Drive bekommen die bisher führenden Anbieter wie Dropbox, Wuala und andere Cloud-Dienstleister Konkurrenz. 5 Gigabyte Online-Speicher sind für jeden registrierten Benutzer kostenlos, gegen eine monatliche Gebühr ist eine Aufstockung bis 1 Terabyte möglich. Du hast damit die Möglichkeit, deine Dateien online zu speichern, sie mit Freunden oder Kollegen zu teilen und verschiedene lokale Rechner und Smartphones zu synchronisieren, so dass du auf jedem dieselben Daten zur Verfügung hast. Das Feature steht Privatpersonen und Unternehmen im gleichen Umfang zur Verfügung.

Google Drive nutzen

Um Google Drive zu nutzen, musst du ein Benutzerkonto bei Google einrichten. Anschließend kannst du eine kostenlose Software herunterladen und sie auf beliebig vielen Rechnern oder mobilen Geräten installieren. Bei der Einführung steht die Software bereits für PC, Mac und Android zur Verfügung, eine App für iOS ist angekündigt. Nach der Installation hast du einen neuen Ordner, der automatisch mit deinem persönlichen Online-Speicher unter drive.google.com synchronisiert wird. Die Ordnerstruktur und sämtliche Dateien, die du dort ablegst, kannst du also sowohl lokal als auch online aufrufen und bearbeiten. Somit hast du stets überall Zugriff auf deine Fotos, Videos, PDF-Dateien und Dokumente. Einzige Bedingung: Das Datenvolumen darf bei der kostenlosen Nutzung 5 Gigabyte nicht überschreiten.

Die Funktionen im Detail

Die Synchronisation der Daten ist nur eine Funktion von Google Drive: Jede Veränderung an einer Datei wird sofort übernommen. Außerdem kannst du ausgewählte Dateien für andere verfügbar machen, indem du sie freigibst. So könnt ihr gemeinsam auf Fotos zugreifen oder Dokumente bearbeiten – jeder sieht stets die aktuellste Version. Eine Besonderheit ist, dass Google Drive mit den Google-Office-Webanwendungen verknüpft ist. In der Online-Textverarbeitung erstellte Dateien können also direkt in Google Drive übernommen werden. Auch mit dem sozialen Netzwerk Google+ ist der Online-Speicher verknüpft, was das Teilen von Dateien mit Freunden noch einfacher macht. Die interne Suchfunktion hebt sich ebenfalls von den Angeboten anderer Dienstleister ab. Laut Google soll die Software auch Text in Bildern filtern können. Beschriftete Fotos oder Grafiken werden also ebenso in die Suche einbezogen wie Dokumente. Über eine Schnittstelle sind weitere Programmintegrationen möglich, ein Videoschnittprogramm für den Browser und eine Fax-Schnittstelle wurden bereits zum Start von Google Drive umgesetzt.

Integration in Chrome OS

In Chrome OS ist Google Drive künftig fest integriert. Notebooks, die mit einem neuen Chrome OS ausgeliefert werden, werden automatisch mit dem Online-Speicher synchronisiert. Sämtliche Daten auf deinem Notebook sind damit auch online verfügbar. Für Notebooks mit einer älteren Version von Chrome OS sollen Updates zur Verfügung gestellt werden.

Mehr Speichervolumen notwendig?

Reichen dir 5 Gigabyte Speicher nicht aus, kannst du diesen jederzeit kostenpflichtig erweitern. 25 Gigabyte kosten dich 2,49 US-Dollar im Monat, für 100 Gigabyte fallen 4,99 US-Dollar monatlich an und für 1 Terrabyte bezahlst du 49,99 US-Dollar. Übrigens wird bei der kostenpflichtigen Nutzung von Google Drive auch der Speicher für Google Mail erweitert.

Konkurrenz in Zugzwang

Mit Google Drive geraten andere Anbieter von Online-Speicher in Zugzwang. Sie existieren zwar schon wesentlich länger und können sich nicht über mangelnde Nutzer beklagen, allerdings sind die Funktionen von Google Drive durch die Integration der internen Dienste, die Schnittstellen und die Verknüpfung mit Google+ wesentlich vielseitiger. Microsoft und Apple haben bereits Erweiterungen für ihre Dienste SkyDrive und iCloud angekündigt.

Bildquellen: Google

Kommentare
Kommentar verfassen
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2007-2018 by Curido Marketing GmbH