Affenstark durch den Gutschein-Dschungel

Per Internet zu den berühmtesten Städten der Welt

Mit Google wird’s möglich: die bekanntesten und faszinierendsten Landschaften, viele historische Bauten und berühmte Monumente lassen sich jetzt per Mausklick besichtigen.

Das kalifornische Unternehmen kartografiert und fotografiert nicht nur Straßen und Plätze für seine Benutzer, sondern macht sich seit einiger Zeit auch daran, viele öffentliche Orte und historisch-kulturell interessante Stätten digital erkundbar zu machen.

Begehbare Weltwunder mit der Street-View-Technologie

Ähnlich wie bei der Street-View-Methode funktioniert das World Wonders Projekt: Die Google-Mitarbeiter nützen spezielle Autos und Fahrräder, die mit Kameras ausgestattet sind. Damit fahren sie die entsprechenden Gebiete ab und halten aufs Genaueste alle Einzelheiten fest.

Die so dokumentierten Sehenswürdigkeiten sind im Internet abrufbar und erlauben eine detailgetreue Besichtigung auf dem Bildschirm.

Es kann sofort losgehen

Mittlerweile gibt es schon 132 geschichtsträchtige Orte aus 18 Ländern zu besichtigen. Die Panorama-Ansicht lässt sich bei manchen der Monumente sogar im 3-D-Format abrufen. Aber nicht nur die Ansicht ist faszinierend. Zusätzlich gibt es auch interessante Informationen über die jeweiligen Stätten. Sowohl Textbeiträge, teilweise in Zusammenarbeit mit der UNESCO und anderen Organisationen entstanden, als auch der Hinweis auf YouTube Videos sollen zu Vertiefung der Infos beitragen.

Klicken und staunen

Per Mausklick lassen sich die Sehenswürdigkeit von allen Seiten bestaunen, nach rechts und links schwenken oder in den kleinsten Details näher heranzoomen. Auf dem Portal des World Wonders Projekts sind die entsprechenden Länder mit ihren kulturellen Stätten aufgelistet. Auch nach inhaltlichen Bereichen wurde sortiert, wie beispielsweise nach Archäologie, Architektur und Naturwunder. So ergibt sich schnell ein Überblick über die bereits dokumentierten Objekte.

Themen für jeden Geschmack

Wer sich für Parks und Gärten interessiert, findet unter diesem Thema eine Auswahl der schönsten Anlagen auf der ganzen Welt. Natürlich sind englische Gärten dabei, aber auch Botanische Projekte in Kalifornien oder Nationalparks in Australien, genauso wie historische Schlossgärten in Italien und in Frankreich. Wer sich für Archäologie erwärmt, findet die Dokumentation von Stonehenge und von ausgegrabenen Resten Pompejis.

Historische Städte wie Avignon und Cordoba, die Altstädte von Mexico City und von Prag oder das mittelalterliche Bryggen und Siena stehen beispielsweise auf der Liste. Naturwunder wie der Yellowstone-Nationalpark oder das Jungfrau-Aletsch-Gebiet der Schweizer Alpen begeistern genauso wie die Shark Bay in Australien.

Die Bilder sind international, Sprache gibt’s bisher nur in englischer Version

Auch auf spanisch, italienisch, französisch, japanisch und hebräisch können die Texte nachgelesen werden. Die deutsche Übersetzung jedoch lässt bisher noch auf sich warten. Angesichts des beeindruckenden Bildmaterials ist das Projekt jedoch auch jetzt schon interessant und eignet sich sowohl für digitale Surfausflüge als auch für die Vorbereitung der nächsten Reise.

Kommentare
Kommentar verfassen
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2007-2018 by Curido Marketing GmbH