Affenstark durch den Gutschein-Dschungel

Satt, zufrieden und trotzdem schlank – wie geht das?

 Jugendliche mit Maßband am Bauch
Wer Wert auf eine gute Figur legt, muss nicht hungern, um sich diesen Wunsch zu erfüllen. Es gibt ein paar einfache Regeln, die helfen, das Wunschgewicht zu erreichen und es sich auch zu erhalten.

Schlank werden ohne zu hungern

Zugegeben, es nicht ist immer ganz leicht, auf geliebte Lebensmittel zu verzichten. Wer dabei jedoch auch noch hungern muss, hält meist nicht lange durch. Daher ist es eine gute Idee, stets genügend Variationen der effektivsten Sattmacher vorrätig zu haben. Vielleicht ist sogar das eine oder andere Nahrungsmittel dabei, das wenige Kalorien hat und dennoch Körper und Seele satt macht.

Sattmacher Nummer 1: Wasser
Genügend zu trinken, das ist das allererste Gebot für alle, die abnehmen und schlank bleiben wollen. Zum einen füllt Wasser den Magen und bekämpft das Hungergefühl, zum anderen hilft es dem Körper, sich wohlzufühlen. Kopfschmerzen und niedrigem Blutdruck lässt sich mit Trinken hervorragend gegensteuern. Natürlich sind auch Säfte erlaubt, allerdings beinhalten sie Kalorien, die sich summieren und ungünstig zu Buche schlagen. Besser sind Tee, Kaffee oder Sprudel. Kaltes und heißes Wasser ist gleichermaßen geeignet, den Körper zu regenerieren.

Sattmacher Nummer 2: Suppe
Heiße Muntermacher in allen Variationen sättigen und dämpfen vor jeder Mahlzeit das Hungergefühl. Fast jedes Gemüse eignet sich als knackige Einlage, eine Minestrone aus Karotten, Staudensellerie, Kartoffeln, grünen Bohnen und Petersilienwurzeln schmeckt abwechslungsreich und lässt sich durch Kräuter im Geschmack verändern. Aber auch cremige Tomaten-, Erbsen- oder Blumenkohlsuppen lassen Löffel für Löffel das Hungergefühl verschwinden und sorgen zudem für genügend Flüssigkeit.

Sattmacher Nummer 3: Gemüse und Obst
Es gibt eine solche Vielzahl wohlschmeckender Salat- und Gemüsesorten, dass für jeden ein Lieblingsgemüse dabei sein müsste. Schmecken dir die süßlichen Karotten, oder magst du lieber frische Gurken, peppige Rettiche oder aromatische Tomaten? Genau diese vitaminreichen Muntermacher solltest du in Hülle und Fülle vorrätig haben und sie gegen den Hunger essen. Frische Radieschen und Spargel im Frühling, Bohnen und Zucchini im Sommer, Weißkohl und Tomaten im Herbst erlauben dir, soviel zu essen, bis du überhaupt keinen Hunger mehr hast. Auch Obst sättigt und hält zudem vom Naschen ab. Außer bei Bananen und bei Weintrauben kannst du schlemmen, ohne dass viele Kalorien im Spiel sind.

Sattmacher Nummer 4: Fisch
Kabeljaufilet, Seezunge oder Regenbogenforelle, diese Leckerbissen schmecken umwerfend und lassen sich delikat und abwechslungsreich zubereiten. Der Clou: All diese Fische sind neben vielen anderen ihrer Artgenossen äußerst fettarm und enthalten daher nur wenige Kalorien. Ihr hoher Eiweißgehalt macht sie zu Verbündeten im Kampf gegen das Fett, denn Eiweiß verbrennt direkt im Körper und wird nicht in Fettpölsterchen umgewandelt.

Sattmacher Nummer 5: Mageres Fleisch
Fleisch macht satt. Das liegt an seinem hohen Eiweißgehalt. Allerdings sind Menschen mit Schlankheitsbewusstsein so schlau, sich an magere Fleischsorten zu halten. Diese eher kostspieligen Teile vom Rind oder von der Pute, vom Lamm oder vom Hasen schmecken köstlich und garantieren den Genuss ohne Reue. Geflügel- und Wildfleisch gehören zu den magersten Fleischarten.

Wer beim Lamm und beim Rind das zarte Filet, aber auch die Innereien genießt, wer beim Geflügel das Fleisch möglichst ohne die fetthaltige Haut serviert, verzichtet auf viele Kalorien und hat doch Schmackhaftes auf dem Teller. Frische Kräuter und besondere Gewürze sorgen für Abwechslung. Hier ist weniger mehr. Wer sich eher hochwertiges Fleisch gönnt, kann leichter auch mal auf einen Braten verzichten und gleicht dadurch sein Budget wieder aus.

Zum Abnehmen und Schlank bleiben gehört neben der gesunden fettarmen Ernährung auch genügend Bewegung, damit die Muskeln stabil bleiben. Der Nebeneffekt: Bewegung hebt die Stimmung und sorgt für eine gute innere Balance. Auch 10 Weeks Body Change hat sich als gutes Programm herausgestellt.

Bildquelle: aboutpixel.de / Jugendliche mit Maßband am Bauch © Benjamin Thorn

Kommentare
Kommentar verfassen
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2007-2018 by Curido Marketing GmbH