Affenstark durch den Gutschein-Dschungel

Urlaub intim: Ferien machen, wo andere wohnen

Urlaub intim
Urlaub in einer Hotelanlage, in Ferienhäusern oder auf einem Campingplatz hat jeder schon einmal gemacht. Die Urlaubszeit vergeht wie im Flug und was bleibt sind einige Fotos im Album oder auf dem Computer. Aber so richtig viel erlebt hat man in den meisten Fällen nicht. Eine spannende Form des Urlaubs ist seit einigen Jahren besonders angesagt und wird immer beliebter: der Haus- oder Wohnungstausch und das Couchsurfing.

Aber wie funktionieren diese Formen des Wohnens auf Zeit eigentlich? Ein Überblick.

Wohnungs- und Haustausch auf Zeit

Was für eine traumhafte Vorstellung: Du verbringst deinen Urlaub in einer noblen Villa auf Mallorca, einem schicken New Yorker Loft oder einem wunderschönen Landhaus in Frankreich, ohne Miete zu zahlen. Zu schön um wahr zu sein? Schon seit den 50er Jahren gibt es diese besondere Form des Urlaubs bereits und sie wird immer beliebter: der Haus- und Wohnungstausch. Die Idee ist so einfach wie genial: Du tauschst mit einer Person in einem fremden Land deine Wohnung oder dein Haus auf Zeit. Als Kosten fallen nur die Reisekosten, wie zum Beispiel Flugtickets, an und die Verpflegung vor Ort.

In Zeiten des Internets gibt es inzwischen eine Vielzahl von Anbietern, die eine Datenbank mit tausenden Tauschwilligen rund um den Globus anbieten können. Um nach Tauschpartnern zu suchen oder selber ein Haus anzubieten, wird in der Regel ein monatlicher oder jährlicher Beitrag fällig.

Sofern du keine Probleme hast, eine fremde Person in deinem Bett schlafen zu lassen, liegen die Vorteile des Wohnraumtauschs klar auf der Hand: Man lernt den Urlaubsort nicht als Tourist in einem Hotel kennen, sondern ist umgeben vom „echten“ Leben der Einheimischen. Du benutzt die gleiche Küche, siehst Fernsehen in der Landessprache und wohnst nicht unbedingt in touristischen Zentren. Als ungeschriebene Regel versteht es sich von selbst, dass das Haus am Ende des Urlaubs so verlassen wird, wie man es vorgefunden hat. Egal ob ein Kurztrip nach Thüringen oder eine längere Reise nach Tucson in Arizona – wer bereit ist, sein Haus zu tauschen, dem stehen weltweit die Türen offen.

Und je interessanter die Lage des eigenen Domizils ist, zum Beispiel in einem angesagten Berliner In-Viertel oder einem idyllischen Naherholungsgebiet wie dem Bayerischen Wald, hat auch größere Chancen einen passenden Tauschpartner zu finden. Insbesondere bei Familien, die bei einer längeren Urlaubsreise tief in die Tasche greifen müssen, wird diese Form des Reisens immer beliebter.

Couchsurfing: Auf fremden Sofas Zuhause

Vor allem bei jüngeren Leuten, die günstig die Welt kennen lernen möchten, ist das Couchsurfing besonders angesagt. Du verbringst eine oder mehrere Nächte auf einer Couch deines Gastgebers und das völlig kostenlos. Das kann in Bolivien, China, Los Angeles oder in Hamburg sein. Gratis dazu gibt es von den Gastgebern Insider-Tipps für das Urlaubsland, die garantiert in keinem Reiseführer stehen.

Andererseits hat man auch die Möglichkeit, sich registrieren zu lassen und Menschen aus aller Welt bei sich zu Hause aufzunehmen. Eine große Portion Vertrauen gehört schon dazu, sich auf wildfremde Menschen in einem fernen Land einzulassen. Bei dem bekanntesten Anbieter https://www.couchsurfing.com/ sind mittlerweile über 3 Millionen Mitglieder aus über 200 Ländern angemeldet.

Die Mitgliedschaft ist kostenlos und auf der Homepage kann direkt nach einer Couch in einem beliebigen Land gesucht werden. Bei der Auswahl helfen ausführliche Profile und Bewertungen der Gastgeber. Couchsurfing ist eine aufregende Variante Urlaub zu machen, und du lernst ganz sicher viele interessante Menschen kennen.

Bildquelle: aboutpixel.de / Chillen © Katharina Fischer

Kommentare
Kommentar verfassen
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2007-2018 by Curido Marketing GmbH