Affenstark durch den Gutschein-Dschungel

Viel Wasser trinken – echter Gesundheitstipp oder nur Modetrend?

Viel Wasser trinken
Lange Jahre empfahlen uns die Gesundheitsexperten, dass wir regelmäßig viel Wasser trinken sollen, um unseren Körper in seinen Funktionen zu unterstützen.

Wer nicht müde und schlapp, sondern fit und leistungsfähig sein will, trinkt am Tag mindestens und bewusst 1,5 Liter Wasser, so die Empfehlung der Deutschen Gesellschaft für Ernährung. Es reiche nicht aus, sich lediglich auf sein Durstgefühl zu verlassen.

Wie viel Wasser am Tag brauchen wir wirklich?

Stimmt es, dass wir den ganzen Tag über regelmäßig viel Wasser trinken sollen, und das ganz bewusst, auch wenn wir keinen Durst haben – oder sind diese Ansichten mittlerweile überholt? Kritiker wie der Ernährungsexperte Udo Pollmer bemängeln, dass es keine wissenschaftlich erforschten Erkenntnisse zum Thema gebe. Sie führen ins Feld, der Mensch sei so konstruiert, dass er zuverlässig dann Durst bekäme, wenn er Flüssigkeit brauche.

Untersuchungen lassen den Schluss zu, dass Wasser heilsam wirkt

Es gibt eine Reihe von Untersuchungsergebnissen, die allen Kritikern zum Trotz doch darauf hindeuten, dass wir von einem erhöhten Flüssigkeitskonsum erheblich profitieren. So besteht offenbar ein Zusammenhang zwischen dem Flüssigkeitshaushalt und dem Auftreten von Kopfschmerzen und Migräne. Bei einer hohen Prozentzahl von Kopfschmerzpatienten wurde unter anderem Wassermangel als Auslöser für die Beschwerden erkannt.

Auch die Haut und die Schleimhäute verändern sich nachweislich positiv, wenn wir genügend Wasser trinken. Sie werden stärker als sonst durchblutet, der Stoffwechsel wird deutlich angeregt und das Herz-Kreislaufsystem angekurbelt. Bei Studien aus den Jahren 2005 und 2006 an der Berliner Charité und am Londoner Krankenhaus The City of London Migraine Clinic traten diese Ergebnisse zutage. Das bedeutet, dass ein regelmäßiger Konsum von mindestens 1,5 Liter Wasser täglich dem Wohlbefinden sehr entgegenkommt.

Oft unterdrücken wir unser Durstgefühl

Gerade wenn wir intensiv beschäftigt sind, wenn wir den Kopf bei tausend Dingen haben, spüren wir unseren Durst gar nicht mehr. Auch Kinder sind gefährdet. Fast ein Viertel aller Schülerinnen und Schüler trinken laut einer Studie den ganzen Vormittag gar nichts. Dabei braucht das Gehirn für eine optimale Leistungsfähigkeit die regelmäßiger Flüssigkeitsaufnahme. Und wenn wir zu wenig trinken, handeln wir uns mindestens Konzentrationsschwäche, Kopfschmerzen und Müdigkeit, wenn nicht sogar Verstopfung und Harnwegsinfekte ein. Oft spüren wir das Flüssigkeitsdefizit leider erst dann, wenn es zu spät ist und unser Körper streikt.

Wasser macht schlank

An der Berliner Charité untersuchten Mediziner das Trinkverhalten übergewichtiger Menschen. Sie stellten fest, dass der zusätzliche Genuss von einem Liter Wasser pro Tag zusätzliche 100 Kilokalorien verbrennt. Wer dabei sehr kaltes Wasser trinkt, kann sich diesen Effekt besonders zunutze machen. Immerhin bedeutet diese Erkenntnis, dass dadurch im Jahr bis zu fünf Kilogramm Fettgewebe verschwinden können. Natürlich kommt dazu noch der Effekt, dass durch das viele Trinken ein Sättigungsgefühl entsteht.

Kaffee, Tee und Wasser gibt’s zum Null-Kalorien-Tarif

Während süße Limonaden und Säfte in der Kalorienbilanz kräftig zu Buche schlagen, lassen sich Kaffee, Tee und Wasser völlig kalorienfrei genießen. Wasser als Lebenselixier ohne Schadstoffe sollte ganz oben auf der Liste der Getränke stehen. Wer seine Wasserflasche oder seinen Krug immer gefüllt hat, lebt schlanker, gesünder und genussvoller.

Bildquelle: aboutpixel.de / Frau mit Glas Wasser © Benjamin Thorn

Kommentare
Kommentar verfassen
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2007-2018 by Curido Marketing GmbH