Archiv für den Monat: Juni 2014

Unterstützenswertes Projekt: Das Raubtier- und Exotenasyl in Ansbach-Wallersdorf

Raubkatzen üben auf die Menschen schon seit jeher eine magische Anziehungskraft aus und wurden bereits in der Antike als Statussymbol oder als Jagdhelfer gehalten. Ob nun bei der Dressur im Zirkus, im Zoo oder auch für manche Menschen, die ein ganz besonderes Haustier ihr Eigen nennen möchten und sich dann (oft aus dubiosen Quellen) eine Raubkatze anschaffen. Doch was passiert mit den Tieren, wenn sie nicht mehr erwünscht sind, schlecht gehalten werden, dem Zirkus das Geld ausgeht oder sie aus anderen Gründen ein neues Zuhause suchen? Tierheime haben im Normalfall nur sehr begrenzte Möglichkeiten, Exoten aufzunehmen, und auch Zoos sind für ihre Arterhaltungsprogramme meist nur an Tieren interessiert, deren Abstammung sich genau verfolgen lässt. (mehr …)

von |17.06.2014|News|0 Kommentare

Einmal Nachwuchs? Gründe gegen die Vermehrung von Katzen und für eine Kastration.

Katzenkinder sind süß, keine Frage, und es ist ein einmaliges Erlebnis, einmal einen Wurf Kitten aufwachsen zu sehen. Allerdings gibt es einige Punkte, über die Sie sich eingehend Gedanken machen sollten, bevor Sie Ihre Katze einmal Nachwuchs bekommen lassen.

Gesundheitliche Risiken

Paarung, Trächtigkeit und Geburt sind für die werdende Mutter mit gesundheitlichen Risiken verbunden und stellen zudem stets eine Belastung für die Katze dar. Rollige Katzen vergessen oft alles um sich herum und werden leicht Opfer des Straßenverkehrs. Weitere Risiken bestehen durch die mögliche Übertragung schwerwiegender Krankheiten während des Deckakts (z. B. FIV oder FeLV). Auch Erbkrankheiten sieht man Katze wie Kater oft nicht an, stellen jedoch – wenn die Anlage dafür besteht – eine Gefahr für den Nachwuchs dar. (mehr …)